Hancock Handlung

In Hancock dreht sich alles um einen aus der Bahn geratenen Superhelden, der ständig besoffen ist, mit seinem Leben, seinem Charakter und seinen Fähigkeiten psychisch nicht klar kommt und seinen Platz im Leben noch sucht. Kein anderer als Will Smith verkörpert den Hancock in einer gewohnt lockeren aber auch nachdenklichen Art sowie wie wir einen Superhelden noch nie gesehen haben.

Ab und zu hält Hancock die Strassen sauber und hilft der Polizei. Er ist dabei aber rücksichtslos und tollpatschig, so dass er immer wieder immense öffentliche und private Schäden verursacht. Er zieht den Hass der Menschen auf sich und hat ein rampuniertes Image als abgehalfteter und saufender Held, der nichts auf die Reihe bekommt und weggesperrt gehört.

Als er bei einer Rettungsaktion einen engagierten PR Mann rettet, entwickelt sich eine Freundschaft die dazu führt, dass Ray das Image des Helden von Grund auf neu aufstellen möchte. Hancock kommt erstmal in den Knast, doch als die Kriminalität überhand gewinnt, ersucht der Polizeipräsident seine Hilfe.

Die Geburtsstunde des neuen Hancock hat geschlagen, doch als Ray den Helden mit nach Hause nimmt, entsteht ein prikärer Nebenschauplatz, denn Rays Frau fühlt sich magisch zum Helden hingezogen. Ein explosives Gemisch aus Drama, Liebesfilm und knallharter Superheldenaction gespielt von einer tollen Charlize Theron und einem grandiosen Will Smith.